Schnellnavigation

Photogalerie

Zur Photogalerie einfach auf die Bilder klicken!

 

Zur Photogalerie

Oldtimertreffen Strahwalde

Alles rund um das Kfz Veteranen- treffen in Strahwalde gibt es hier! Einfach auf unser Logo klicken!

 

Oldtimertreffen Strahwalde

Phänomen / Robur Züge

Zittauer Phänomen Robur Züge

 

Weitere Informationen zu den Phänomen / Robur Zügen gibt es hier!

Historik Mobil

Alles rund um die Historik Mobil im Zittauer Gebirge gibt es hier! Einfach auf das Logo klicken!

 

Historik Mobil

 

Eine Weiterverwendung des Historik Mobil Logos bedarf der schriftlichen Genehmigung der SOEG!

Phänomen Werke Zittau

Zur Firmengeschichte einfach auf das Logo klicken

 

zur Phänomen Geschichte

Interessantes

 

Listinus Toplisten

 

Phonola

 

.

Das Kraftfahrrad Phänomen M21

Phänomen M 21

Phänomen M21 Kraftrad (Kraftfahrrad) in Tourenausrüstung mit im letzten Drittel nach unten gebogenem Rahmenoberrohr und Ideal Vorderradgabel. Der 74ccm Sachs-Motor ist ein Einzylinder Zweitakt Motor mit Einscheiben Trockenkupplung (mit Korklamellen) und Zweigang Getriebe im Block. Der Sackzylinder aus Grauguß hat eine Bohrung von 42 mm. Der Alu Nasenkolben mit zwei Ringen hat 54 mm Hubweg zu bewältigen. Bei 3.000 Umdrehungen stehen rund 1 1/4 PS an der Welle zur Verfügung. Die geschmiedete Kurbelwelle besteht aus zwei miteinander verschraubten Hälften. Das Pleuel ist auf seinem Kurbelzapfen mittels Rollen gelagert. Die Welle selbst läuft auf der Antriebsseite in einer Bronzebuchse, auf der Magnetseite in einem Rollenlager mit Labyrinth-Dichtung. Vom Kurbelwellen-Ritzel erfolgt die Kraftübertragung über ein Zwischenrad auf die Kupplungswelle. Die Kupplung liegt verdeckt von einer Schutzkappe (2 Varianten) außerhalb des Getriebegehäuses. Die Getriebewellen sind jeweils auf der einen Seite auf Rollen, auf der anderen in Bronzebuchsen gelagert. Für Zündung und, allerdings erst später, Licht, sorgt ein gleichzeitig als Schwungmasse dienender Umlauf-Magnetzünder Fabrikat Bosch. Auf der Grundplatte unter dem Magneten sind Zünd- (und Licht)spulen, Kondensator und Unterbrecher angeordnet. In einer 60 Rpf. billigeren Ausführung gab es die Platte auch ohne Lichtwicklungen. Als Kondensator finden eine gewickelte (billigere) Ausführung oder ein Glimmerkondensator Verwendung. Beim Phänomen M21 waren keine Lichtwicklungen vorhanden. Die Kraftübertragung auf das Hinterrad mit Motor Torpedo Freilaufnabe und Rücktrittbremse geschah mittels Kette. Das Vorderrad wurde traditionsgemäß wie beim Fahrrad mittels Klotzbremse auf den Reifen wirkend verzögert. Bereift mit extra starker Ballonbereifung in den Dimensionen 26x2" wurden die Fahrzeuge von der Phänomen Werke Gustav Hiller A.G. Zittau dann an den Mann/die Frau gebracht.

Phänomen Werke Gustav Hiller A.G. Zittau

zurück

 

Siegfried Hertrampf

 

Dieser Artikel wurde bereits 45442 mal angesehen.



.